Startseite   |   Impressum   |   Kontakt   |   Datenschutz

Brief an die Mutter

Liebe Mama

Du weißt nicht, ob ich ein Junge oder ein Mädchen werde, aber ich schon. Ich möchte Dich daher bitten, Dir keinen Jungen oder Mädchen zu wünschen, sondern ein K i n d. Weißt Du, was geschieht, wenn ich spüre, dass Du Dir einen Jungen wünschst und ich aber ein Mädchen bin oder wenn Du Dir ein Mädchen wünschst und ich ein Junge bin? Ich kann Dir nicht mitteilen, dass Deine Annahmen falsch sind, aber ich spüre Deine Erwartungen an mich. Und ich spüre, dass ich diese nicht erfüllen kann. Weißt Du, dass ich dann später alle Deine Erwartungen erfüllen muss, um Dir zu genügen? Hast Du schon einmal Frauen gesehen, die gar nichts Weibliches an sich haben oder Männer, die nur wenig männliche Merkmale besitzen? Du kannst darauf wetten, dass sich hinter der Fassade die Summe der frühen Wünsche ihrer Mutter abbilden. Und wenn Du die Mütter fragst, werden Sie Dir oft von ihren Enttäuschungen berichten, die Sie mit ihrem unerwünschten Kind hatten, weil sie IHRE Erwartungen nicht erfüllt sahen. Weißt Du wie viel Väter Ihre Töchter nicht lieb haben und sie nicht in den Arm nehmen, weil Sie einen Sohn haben wollten und weißt Du wie weh das tut?? Ich habe daher eine Bitte an Dich: Nimm mich um meiner Selbst willen an und nicht um Deiner Erwartungen willen, denn ich habe jetzt nur DICH. Wenn ich später erwachsen werden will, muss ich mein Leben leben dürfen und kann nicht das Leben eines Anderen leben . . . .

Ich kann mich wenn ich groß bin nur lieben, wenn ich von dir geliebt wurde
Ich kann mich wenn ich groß bin nur achten, wenn ich von dir geachtet wurde
Ich kann mich wenn ich groß bin nur akzeptieren wenn ich von dir akzeptiert wurde

Ich danke Dir für dein Dasein, denn ohne dich wäre ich nicht.
Denke bitte daran wann immer du mich ansiehst: Ich bin dein Spiegelbild.

> Übersicht